Logo Industriemuseum
Logo LVR

Filmreihe



In Kooperation mit der Kinemathek im Ruhrgebiet, dem Ruhr Museum, dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, dem Montanhistorischen Dokumentationszentrum und der Stiftung Zollverein im Rahmen der Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“.


Spielfilme im Walzenlager

Ort: Kino im Walzenlager, Zinkfabrik Altenberg, Oberhausen

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 6 € (Die abgestempelten Eintrittskarten der Kinoabende im Walzenlager ermöglichen ermäßigten Eintritt in die Ausstellung.)


Freitag, 25.5.2018, 20 Uhr: "Deepwater Horizon"

Der amerikanische Katastrophenfilm von 2016 thematisiert die wahre Geschichte der gleichnamigen Ölplattform, die am 20. April 2010 in Brand geriet. Dieses Ereignis führte zur großen Ölpest im Golf von Mexico. Der Film war 2017 für zwei Oskars nominiert.

Mark Wahlberg spielt den Cheftechniker der Ölplattform Deepwater Horizon, Mike Williams, der während der Katastrophe versuchte, so viele Mitarbeiter wie möglich am Leben zu erhalten, bis die Rettungskräfte eintreffen. Mike Williams wurde durch seinen Einsatz im Nachhinein zum Gesicht dieser ökologischen Katastrophe. Neben Mark Wahlberg sind noch Kate Hudson, John Malkovich und Kurt Russel in weiteren Rollen zu sehen.


Freitag, 19.10.2018, 20 Uhr: "Furusato - Wunde Heimat"

Der Dokumentarfilm von 2018 des Regisseurs Thorsten Trimpop geht der Frage nach, warum Menschen in einer Gegend leben, von der eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht. Dafür hat er die japanische Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima besucht, von der ein Teil in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor des AKW Fukushima Daiichi liegt. Die restliche Stadt gilt weiterhin als bewohnbar, obwohl in ihr regelmäßig erhöhte Strahlenwerte gemessen werden.

Der Film versucht Antworten zu geben, warum 57.000 Menschen weiterhin dort leben.


Schätze aus dem Archiv

Ort: Kino im Walzenlager, Zinkfabrik Altenberg, Oberhausen

Preis: 6 € (Die abgestempelten Eintrittskarten der Kinoabende im Walzenlager ermöglichen ermäßigten Eintritt in die Ausstellung.)


Freitag, 23.3.2018, 20 Uhr: Das alte Energiesystem: Kohle, Öl und Atom

Der Filmabend thematisiert anhand von fünf Archivfilmen das Energiesystem Deutschlands zwischen den 1950er und 1980er Jahren. Das Augenmerk lag damals auf Öl, Kohle und Atomenergie, die erneuerbaren Energien wurden maximal als kleine Ergänzung gesehen. Die Filme stammen aus dem Historischen Konzernarchiv RWE, dem Historischen Archiv BP/Aral und der Sammlung des LVR-Industriemuseums. Einführungen durch die Archivleiter Hans Georg Thomas und Dr. Dietmar Bleidick.
Filme:
Benzol - Kraftstoff aus Kohle (D 1950)
Rheinbraun aktuell (D 1976)
Und überall Strom. Ein Tatsachenbericht über die Verbundwirtschaft, Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung (D 1959)
Arbeitskraft gesucht - KKW Würgassen (D 1971)
Umweltbilanz: "Sanfte Energien" (D 1980er Jahre)
Dauer: ca. 2 Stunden


Freitag, 15.6.2018, 20 Uhr: Das System Bergbau

Der Filmabend präsentiert fünf internationale Filme aus den 1930er und 1940er Jahren, die das System des Bergbaus in dieser Zeit darstellen. Die aufziehende nationalsozialistische Propaganda wird ebenso erkennbar sein, wie der Stand der damaligen Forschung. Mit Einführungen und Erläuterungen von Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet und Stefan Przigoda, Deutsches Bergbau-Museum Bochum.
Filme:
Kohle. Ein Film von Ruhrbergbau, Teil 1 (D 1934)
Coal Face (GB 1935)
Männer vor Kohle (D 1943)
Alltag zwischen Zechentürmen (D 1943)
Welt im Film 121 / Fett aus Kohle (Wochenschaubeitrag vom 19.9.1947)
Dauer: ca. 2 Stunden


Freitag, 22.6.2018, 20 Uhr: Vom (Über)Leben der Bergarbeiter

Drei ausgewählte internationale Filme beschreiben den Arbeitsalltag der Bergarbeiter unter Tage in den 1930er Jahren. Die harte Arbeit der damaligen Kumpel ist auch heute noch beeindruckend. Mit Einführungen und Erläuterungen von Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet und Stefan Przigoda, Deutsches Bergbau-Museum Bochum.
Filme:
Um's tägliche Brot / Hunger in Waldenburg (D 1929)
Misère au Borinage / Elend in der Borinage (B 1933)
Matte Wetter (BRD 1980)
Dauer: ca. 3 Stunden


Freitag, 29.6.2018, 20 Uhr: Wiederaufbau

Vier internationale, zeitgenössische Filme zeigen die Rolle der Kohle bei dem Wiederaufbau Europas nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges. Mit Einführungen und Erläuterungen von Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet und Stefan Przigoda, Deutsches Bergbau-Museum Bochum.
Filme:
Ruhrgebiet - Kraftquell Europas (D 1948)
Mineurs de France (F 1947)
Ceux du fond / The Men from Down the Mine (B 1949)
Kameradschaft (BRD 1953)
Dauer: ca. 2 Stunden


Freitag, 6.7.2018, 20 Uhr: Montanunion

Der Filmabend thematisiert die Entstehung der Montanunion anhand von fünf internationalen Filmen. Die Bedeutung der Montanunion für die Annäherung Europas wird eindrücklich dargestellt. Mit Einführungen und Erläuterungen von Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet und Stefan Przigoda, Deutsches Bergbau-Museum Bochum.
Filme:
Nous sommes déjà 150 millions (F 1952)
Histoire d'un traité / Europa lebt (F 1955)
Der Weg zur Vernunft (BRD 1955)
La Comunità Europea (I 1955/56)
Es geht um 150 Millionen (BRD 1956)
Dauer: ca. 2 Stunden


Freitag, 13.7.2018, 20 Uhr: Energie aus Kohle

Sieben internationale Filme zeigen die Bedeutung von Energie für unseren Alltag. Die damalige Prämisse lautete: Nur Kohle liefert genug Energie für unseren Wohlstand. Mit Einführungen und Erläuterungen von Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet und Stefan Przigoda, Deutsches Bergbau-Museum Bochum.
Filme:
Gespeicherte Sonnenenergie (D 1934)
Unsichtbare Kohle (BRD 1966)
Energie heute - für morgen (BRD 1968)
Hold fast ved det faste braendsel (DK ca. 1960)
Ein neuer Ofen (BRD ca. 1970er Jahre)
Auraco - Triple sécurité (B 1959)
Charbl - Plein feu! (B 1959)
Dauer: ca. 2 Stunden


Freitag, 28.9.2018, 20 Uhr: Energie erleben, Energie erfahren

Anhand von Werbefilmen des RWE – beginnend in den 1920er Jahren bis zur Gegenwart – wird die Entwicklung des Energiesektors thematisiert. Ergänzt werden die Spots durch zeitgenössische Filme zum Thema Energie und zum Kraftwerksbetrieb. Die Filme stammen aus dem Historischen Konzernarchiv RWE, dem thyssenkrupp Konzernarchiv und der Sammlung des LVR-Industriemuseums. Fachleute stellen die Filme vor.


Sommernachtsfilme auf dem Museumsbahnsteig

Ort: Museumsbahnsteig, Gleis 4 und 5 des Oberhausener Hauptbahnhofs

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 6 € (Die abgestempelten Eintrittskarten der Kinoabende am Museumsbahnsteig ermöglichen ermäßigten Eintritt in die Ausstellung.)


Freitag, 20.7.2018, 22 Uhr: „Zurück in die Zukunft“

Weltberühmte amerikanische Science-Fiction-Komödie aus dem Jahr 1985 des Regisseurs Robert Zemeckis über die Zeitreise des Schülers Marty McFly ins Jahr 1955. Der Film gewann 1986 den Oskar für den besten Tonschnitt und war für 3 weitere nominiert.


Martin McFly – gespielt von Michael J. Fox – ist ein normaler Teenager der 1980er Jahre, bis er durch eine Zeitreise in das Jahr 1955 gerät und das Schicksal seiner Eltern verändert. Durch diese Ereignisse ist seine eigene Existenz bedroht. Kann er sich selbst mit Hilfe von seinem Freund Dr. Emmett „Doc“ Brown, gespielt von Christopher Lloyd, retten und ins Jahr 1985 zurückkehren?


Karten bis zum 20.7. im Vorverkauf an der Museumskasse der Zinkfabrik Altenberg und an der Abendkasse ab 21 Uhr.


Freitag, 17.8.2018, 22 Uhr: „The Day the Earth Stood Still“

Klassiker des amerikanischen Science-Fiction-Films aus dem Jahr 1951 des Regisseurs Robert Wise über die Ankunft des Außerirdischen Klaatu und dessen Botschaft an die Regierungen der Erde. Der Film bekam 1952 einen Golden Globe als bester die Völkerverständigung fördernder Film und war für einen weiteren nominiert.


Der Außerirdische Klaatu wird durch einen nervösen Soldaten angeschossen und verletzt, als er dem Präsidenten der USA ein Geschenk überreichen möchte. Klaatu wird daraufhin von einem gigantischen Roboter beschützt, der alle Waffen in der Umgebung unbrauchbar macht. Wird es Klaatu trotz dieses Vorfalls gelingen, seine wichtige Botschaft an die Menschheit zu überbringen?


Der Film basiert auf der Erzählung „Abschied vom Herrn“ von Harry Bates.


Open-Air-Kino am Werksschwimmbad

Im Rahmen der Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ auf der Kokerei Zollverein

Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Werksschwimmbad [C75], Arendahls Wiese, 45141 Essen

Preis: 10 €, erm. 7 € (Kombiticket mit Sonderausstellung „Das Zeitalter der Kohle“)


Donnerstag, 19.7., 26.7., 2.8., 9.8., 16.8., 23.8.2018, jeweils 20.30 Uhr

Detaillierte Informationen zu den Filmen auf www.zeitalterderkohle.de