LogoLVR

Spaziergang in der Siedlung Eisenheim

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:30 - 16:30 Uhr

Museum Eisenheim
Außenansicht der Häuser in Eisenheim Ingo Dämgen führt durch die Siedlung Eisenheim und bringt den Gästen die Geschichte und den Alltag in der Arbeitersiedlung näher.

Hier fanden die Arbeiter, die in den goldenen Zeiten der Ruhrindustrie in Scharen ins Revier strömten, ein Zuhause: In der Siedlung Eisenheim in Oberhausen-Osterfeld. 1846 wurde Eisenheim von der Hüttengewerkschaft Jacobi, Haniel und Huyssen gegründet – das macht die Siedlung zur ältesten der zahllosen Arbeiter- und Zechenkolonien im Ruhrgebiet.

Bereits gegen Ende der 1950er Jahre mehrten sich die Bestrebungen, viele der alten Arbeitersiedlungen einzustampfen, um die vermeintlich veralteten Siedlungen durch modernere Wohneinheiten zu ersetzen. Aber als in Eisenheim in den 1970ern die Bagger anrückten, wehrten sich die Bewohnerinnen und Bewohner in einer bundesweit beachteten Aktion gegen den Abriss.

Treffpunkt: Museum Eisenheim, Berliner Straße 10a

5 € pro Person

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Besucheranschrift:
LVR-Industriemuseum Schauplatz Oberhausen
Museum Eisenheim
Berliner Str. 10a
46117 Oberhausen

zurück