Logo LVR - Qualität für Menschen
Blick in die Textilsammlung im Museumsdepot mit zahlreichen Kleidungsstücken in Regalen

Postkarte von Oberhausen „Partie an der Emscher“

von 1907

Zeichnung eines Flusses, daneben Wiese und Bäume Bild vergrößern

Ansichtskarte von Oberhausen „Partie an der Emscher“, 1907, Papier, 14 x 8,8 cm, Inv. Nr.: rz 13/311

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert war die Postkarte eines der wichtigsten Medien für die alltägliche Kommunikation. 1870 wurde die Correspondenz-Postkarte in Deutschland eingeführt. Der Bedarf nach schriftlicher Kommunikation hatte in dieser Zeit enorm zugenommen.


Ein großer Teil der Bevölkerung wanderte vom Land in die Städte. Postkarten waren daher ein willkommenes Mittel, um mit Freunden und Angehörigen in Kontakt zu bleiben.


Diese Postkarte, die am 8.10.1907 nach Bielefeld gesendet wurde, zeigt eine Ansicht der Emscher in ihrem natürlichen Bett. Nur zwei Kamine am Horizont erinnern daran, dass Oberhausen eine Industriestadt war. Solche Ansichtskarten mit Aufnahmen von Städten oder Landschaften kamen um die Jahrhundertwende auf. Sie prägten das Bild oder Image einer Stadt, indem sie bestimmten, welche Ansichten bildwürdig waren und welche nicht. Meist zeigten Ansichtskarten klassische Architekturdenkmäler, zentrale Orte und die wichtigsten Einrichtungen der Obrigkeit. In Oberhausen, wie im gesamten Ruhrgebiet, wurden zusätzlich oft Zechen und Hüttenwerke abgebildet.


Die schon sprichwörtliche Postkartenidylle auf Ansichtskarten wie dieser darf man nicht für ein getreues Abbild der Realität halten. Häufig wurden Passanten oder Automobile hinein montiert, um großstädtisches Flair zu erzeugen. Ärmlich wirkende Menschen oder übermäßiger Qualm aus den Schloten wurden dagegen wegretuschiert.


Zuwanderer oder Reisende nutzten Ansichtskarten, um Verwandten oder Freunden einen Eindruck von der jeweiligen Stadt zu geben. Postkarten aus der Industriestadt Oberhausen fallen nicht immer so schmeichelhaft aus wie auf dieser Karte.

Handschriftlich beschriebene Rückseite einer Postkarte

Adressat:

Fräulein E. Kükenshöner

per Adr[esse] Baumhöfner u[nd] Heise

Bielefeld

Feilenstraße






Text:

Liebes Käferchen!

Will dir doch eben

mitteilen, das es

mir hier gut gefällt

und das es Henny

und mir sehr gut

gefällt und wir beiden

sind immer guter Dinge

und lachen uns fast schief

über das gediegene Leben

und Treiben hier. Herzliche Grüße sendet

dir Schwester Anna. Viele Grüße

an alle.



Weitere Informationen zum Projekt Grüße aus Oberhausen – Historische Postkarten und ihre Botschaften

ANSCHRIFT

LVR-Industriemuseum
Zentrale
Hansastraße 18
46049 Oberhausen


Suche


KONTAKT

Bitte richten Sie Fragen zum Bereich Sammlung an

LVR-Industriemuseum
Abteilung Sammlungsdienste


Sie finden uns auch hier: