Logo LVR - Qualität für Menschen
Blick in die Textilsammlung im Museumsdepot mit zahlreichen Kleidungsstücken in Regalen

Tabakschneidemaschine

um 1946/47

Schneidemaschine aus Stahl zum Schneiden von Tabakblättern Bild vergrößern

Tabakschneidemaschine, Peter-Wilhelm Hendrichs, Solingen, um 1946/47, Stahl, 70 x 20 x 20 cm, ca. 20 kg, Inv. Nr.: sg 88/423

Die selbstgebaute Maschine zum Schneiden von Tabakblättern entstand nach dem Vorbild herkömmlicher Handmaschinen in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg als Notlösung und Unikat.


Der Konstrukteur und Unternehmer Peter-Wilhelm Hendrichs hatte die Schneidemaschine so gebaut, dass sie von einer Drehbank angetrieben werden konnte. Peter Wilhelm Hendrichs, eigentlich Kaufmann von Beruf, war ein ebenso leidenschaftlicher wie begabter Techniker. Weder vor komplizierten elektrischen Schaltungen, noch vor anspruchsvollen Werkzeugmachertätigkeiten schreckte er zurück.


Als passionierter Raucher stand er nach dem Zweiten Weltkrieg vor dem Problem, die Tabakblätter, die er sich organisiert hatte, zu schneiden. Hierzu benutzten andere kleine Maschinen mit einer Handkurbel. Als Herr über einen großen Maschinenpark dachte er jedoch offenbar von vornherein an eine komfortablere, mechanische Lösung. Er konstruierte und baute eigenhändig eine Tabakschneidemaschine, die sich in eine vorhandene Werkzeugmaschine, eine Drehbank einspannen und auf diese Weise ohne körperliche Anstrengung betreiben ließ. Die Konstruktionsprinzipien sind an der Maschine äußerlich ablesbar: Ein durch eine Spindel in einem Kasten bewegter Kolben, der mit einem Zapfen versehen ist. Vor dem Kasten bewegt sich das mit Hilfe einer Achse durch die Drehbank angetriebene rotierende Messer. Der Rest ist Tragkonstruktion oder Zubehör, so z.B. ein Anschlag, der den Vorschub ausrasten lässt. Die auf dem Gewinde der Antriebsachse sitzenden Gewindeklauen öffnen sich am Anschlag und der Kolben kann von Hand zurückbewegt werden.

ANSCHRIFT

LVR-Industriemuseum
Zentrale
Hansastraße 18
46049 Oberhausen


Suche


KONTAKT

Bitte richten Sie Fragen zum Bereich Sammlung an

LVR-Industriemuseum
Abteilung Sammlungsdienste


Sie finden uns auch hier: