Logo LVR - Qualität für Menschen
Schwarz-weiß Aufnahme von gefalteten Zeitungen

Industriekultur per Rad entdecken

Neue Fahrradkarte des LVR-Industriemuseums bietet abwechslungsreiche Rundtour durchs Rheinland

13.7.2016

Das LVR-Industriemuseum hat erstmals eine Radkarte herausgegeben, die seine sieben Schauplätze auf einer spannenden Rundtour durchs Rheinland miteinander verbindet. Auf der Strecke treffen Radtouristen zum Beispiel auf die St. Antony-Hütte, älteste Eisenhütte des Ruhrgebiets, die Textilfabrik Cromford, erste Fabrik auf dem europäischen Kontinent, oder die Gesenkschmiede Hendrichs, in der noch heute Scheren hergestellt werden. Darüber hinaus begegnet man entlang der Tour weiteren bedeutenden Baudenkmälern, wie dem Schloss Oberhausen, dem Museum Kloster Saarn, Schloss Burg in Solingen, der Wuppertaler Schwebebahn, der Müngstener Brücke oder dem Freudenthaler Sensenhammer.


Die Rundtour ist insgesamt 440 km lang und weist – hauptsächlich im Bergischen Land –

2.300 Höhenmeter auf. Sie besteht aus sechs Etappen, die auf der Radkarte beschrieben werden. Die Route verläuft überwiegend auf ausgeschilderten touristischen Strecken oder auf dem Radwegenetz NRW. Entlang des Weges befinden sich zahlreiche DB-Bahnhöfe.


Der Rundkurs startet an der St. Antony-Hütte und führt von Oberhausen entlang der Ruhr zur Textilfabrik Cromford nach Ratingen ins Niederbergische. Auf alten Bahntrassen gelangt man über die Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen nach Engelskirchen zum Kraftwerk Ermen & Engels im Oberbergischen. Hier geht es entlang der Agger über die Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach weiter an den Rhein. Bei Königswinter folgt die Strecke der Wasserburgen-Route und führt zur Tuchfabrik Müller in Euskirchen. Von dort fährt man auf der mit 154 Kilometern längsten Etappe entlang der Erft und dem Rhein zurück nach Oberhausen zur Zinkfabrik Altenberg.


Die Radkarte enthält als besonderen Leckerbissen einen Radlerpass für ambitionierte Radtouristen. Der Pass wird beim Besuch der sieben Museumsschauplätze an den Museumskassen jeweils vorgezeigt und abgestempelt. Demjenigen, der alle sieben Schauplätze mit dem Radlerpass besichtigt hat, winken zur Belohnung attraktive Preise.


Die Radkarte ist kostenlos erhältlich und kann unter der E-Mail-Adresse: oder telefonisch unter Tel.: 0208-8579-121 bestellt werden.


Die Tour ist auch bei den Tourentipps auf www.radroutenplaner.nrw.de zu finden.


Die Herausgabe der Fahrradkarte wurde vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Desweiteren haben die sechs Fördervereine des LVR-Industriemuseums die Veröffentlichung der Karte unterstützt.


Die 6 Etappen auf einen Blick

Etappe 1

Von der St. Antony-Hütte in Oberhausen zur Textilfabrik Cromford in Ratingen

Distanz: ca. 35 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 210 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 220 hm


Etappe 2

Von der Textilfabrik Cromford in Ratingen zur Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen

Distanz: ca. 46 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 540 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 400 hm


Etappe 3

Von der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen zum Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskir-chen

Distanz: ca. 71 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 680 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 730 hm


Etappe 4

Vom Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskirchen zur Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach

Distanz: ca. 30 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 320 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 330 hm


Etappe 5

Von der Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach zur Tuchfabrik Müller in Euskirchen

Distanz: ca. 104 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 350 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 290 hm


Etappe 6

Von der Tuchfabrik Müller in Euskirchen zur Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen

Distanz: ca. 154 km

Höhenmeter im Aufstieg: ca. 200 hm

Höhenmeter im Abstieg: ca. 330 hm

Pressefotos

Die Pressebilder dürfen nur zu Pressezwecken im Rahmen der aktuellen Berichterstattung über die neue Fahrradkarte des LVR-Industriemuseums genutzt werden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht erlaubt.

Dr. Walter Hauser und Dr. Burkhard Zeppenfeld stehen neben den Farräder und schauen auf die Fahrradkarte

Dr. Walter Hauser, Direktor des LVR-Industriemuseums und Dr. Burkhard Zeppenfeld, Leiter der Zinkfabrik Altenberg, stellen die neue Fahrradkarte vor.

Foto: Ulrike Jansen

© LVR-Industriemuseum


Bild-Download (JPG, 1,45 MB)

Fahrradfahrer fahren auf einer Straße vor der St. Antony-Hütte

Radfahrerinnen und Radfahrer an der St. Antony-Hütte, Startpunkt der Etappe, die bis zur Textilfabrik Cromford in Ratigen führt.

Foto: Stefan Arendt

© LVR-Industriemuseum


Bild-Download (JPG, 943 KB)

Ansicht der Fahrradkarte

Radkarte des LVR-Industriemuseums

© LVR-Industriemuseum


Karte zum Download (PDF, 4,32 MB)

Pressekontakt


Anette Gantenberg

Tel.: 0208 8579-124

Fax: 0208 8579-122

Hansastraße 18

46049 Oberhausen


Silke Krebbing

Tel.: 0208 8579-155

Fax: 0208 8579-122

Hansastraße 18

46049 Oberhausen