Gesenkschmiede Hendrichs: Grafik zeigt stilisierte Scheren

Geschichte der Gesenkschmiede Hendrichs

Frühere Belegschaft der Gesekschmiede Hendrichs


Das LVR-Industriemuseum Solingen wurde in der Gesenkschmiede Hendrichs im März 1999 eröffnet. Als „Werkstatt für die Welt“ bezeichnet die jahrhundertlange Produktion Solinger Schneidwaren für den europäischen Markt, die sich im 19. Jahrhundert mit dem Aufbau des Überseehandels weltweit ausdehnte. Dies ist der wirtschaftliche Hintergrund, vor dem sich die Gründung der Gesenkschmiede Hendrichs 1886 durch die beiden Scherenfeiler Peter und Friedrich Wilhelm Hendrichs vollzog. Scherenrohlinge produzierte das stetig expandierende Unternehmen Hendrichs, das mit 33 Fallhämmern zu den größten Solinger Betrieben gehörte.


Die 1896 auf dem Fabrikgelände errichtete Unternehmervilla ist Ausdruck des Wohlstandes, zu dem es die Familie Hendrichs durch die florierende Fabrik gebracht hatte. Nach jahrzehntelanger Blütezeit führten schwere Konjunkturkrisen zur Stilllegung des Unternehmens im Jahre 1986. Im selben Atemzug übernahm der Landschaftsverband Rheinland das Industriedenkmal, die Herrichtung als Museum unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Auflagen begann.

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag:
10 – 17 Uhr

Samstag und Sonntag:
11 – 18 Uhr

Montag geschlossen

Wegen des MesserGabelScherenMarkts finden am 10., 11. und 12.11.2017 keine Maschinenvorführungen statt.


LVR-Industriemuseum
Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Straße 289 – 297
42699 Solingen



Veranstaltungen

Infos und Buchungen

kulturinfo rheinland

Tel. 02234 9921-555 (Mo – Fr 8 – 18 Uhr; Sa, So und an Feiertagen 10 – 15 Uhr)

Fax 02234 9921-300

Mail

Sie finden uns auch hier


Unsere Partner: