Gesenkschmiede Hendrichs: Grafik zeigt stilisierte Scheren

Rahmenprogramm

zur Ausstellung "Arbeitswelt und Industrialisierung Anatoliens aus der Sicht junger Künstler"

Gemälde zeigt vier Männer, die an ein Auto gelehnt sind

Die Ausstellung wird ergänzt durch ein vielfältiges Begleitprogramm mit Angeboten für Erwachsene und Kinder.

Sonntagsführung

Sonntag, 17. September 2017, 15 Uhr

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15 Uhr

Die Industrialisierung hat Anatolien in atemberaubender Geschwindigkeit verändert. Die jungen Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit diesem Prozess, der für sie immer auch Lebenswirklichkeit bedeutet, auf ganz unterschiedliche, sehr subjektive und manchmal auch auf provokante Weise auseinander. Die Kunstwerke helfen das Atmosphärische dieser Vorgänge nachzuempfinden, sie ermuntern zum Nachdenken und verantwortungsbewusstem Handeln. Der Kurator Ingo Nitzsche drückt dies so aus: Es sind „Bilder, die der Betrachter lesen kann.“

Die Kunstpädagogin Solveig Schuppler führt durch die Ausstellung.

3 €

Ausstellung in der Treppenhausgalerie: "Lange Schatten unserer Mütter"

22. September 2017 - 14. Januar 2018

Die Ausstellung „Lange Schatten unserer Mütter“ wird in der Treppenhausgalerie des LVR-Industriemuseums gezeigt. Zu sehen sind Porträts der Fotografin Petra Göbel aus Essen, die seit Jahren das Schicksal junger Migrantinnen in ihrer Arbeit thematisiert und Texte der zweisprachigen Schriftstellerin (Deutsch-Bosnisch) Safeta Obhodjas. Ihr gemeinsames Thema: das komplexe Mutter-Tochter Verhältnis in Zuwandererfamilien und der innere Zwiespalt der Frauen zwischen der Bindung an konservative Familienstrukturen und dem Leben in einer modernen Gesellschaft. Die Ausstellung spiegelt ein Stück der künstlerisch überarbeiteten Realität unserer Gesellschaft.

Zugang während der Öffnungszeiten des Museums

Eintritt ist im Museumseintritt enthalten

Künstlergespräch und Führung durch die Ausstellung "Lange Schatten unserer Mütter"

Freitag, 29. September 2017, 17 Uhr

Die Texte von Safeta Obhodjas basieren auf Interviews mit mehreren jungen, gut ausgebildeten Frauen und deren Müttern, die jeden Tag Grenzen zwischen den Kulturen überwinden müssen. Die Fotografin Petra Göbel hat die Gesprächspartnerinnen porträtiert sowie anschließend Texte und Fotos vereint. Die Autorin Safeta Obhodjas und Fotografin Petra Göbel führen durch die Ausstellung.

Eintritt frei

Sonndags en der Schmette: Türkische Unternehmer aus Solingen stellen sich vor

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11 Uhr

Das LVR-Industriemuseum lädt türkische Unternehmer ein, ihren Betrieb und dessen Beitrag zur Solinger Wirtschaft vorzustellen.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde gibt es eine kleine Pause mit Snacks und Getränken. Danach haben die Besucher die Gelegenheit, an der Sonntagsführung durch die Sonderausstellung teilzunehmen.

Eine Veranstaltung des Förderverein Industriemuseum Solingen.

Eintritt frei

Kinderführung

Freitag, 27. Oktober 2017, 16 Uhr

Die Kunstpädagogin Solveig Schuppler geht mit Kindern ab acht Jahren und deren Familien durch die Ausstellung und untersucht anhand einiger Leitfragen gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern die ausgestellten Kunstwerke.

3 €, Kinder haben freien Eintritt

Vortrag: Wie die türkische Industrialisierung die Gastarbeitermigration begünstigte

Mittwoch, 8. November 2017, 19 Uhr

Der Grundstein für die Industrialisierung in der Türkei wurde erst im späten 19. Jahrhundert als Reaktion auf den europäischen Konkurrenzkampf gelegt, der nach der Republikgründung planwirtschaftlich den Ausbau weiterer Schlüsselindustrien forcieren sollte. Die strukturellen Probleme führten in der Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem verstärkten Druck auf den Arbeitsmarkt, zu Landflucht und schließlich massenhafter Emigration. Erst nach dem Militärputsch 1980 und später nach der Finanz- und Wirtschaftskrise 2002 wurden jeweils tiefgreifende Strukturreformen zur Stabilisierung und Öffnung des türkischen Marktes für die globale Wirtschaft und damit die Integration in den Welthandel und -markt eingeleitet.

Referent: Caner Aver von der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung/Türkiye ve Uyum Arastirmalar Merkezi Vakfi, Institut an der Universität Duisburg-Essen

Eintritt frei

Abendführung

Freitag, 24. November 2017, 19 Uhr

Im Rahmen des Internationalen Kulturabends findet eine Führung durch die Ausstellung statt.

Eintritt frei

Internationaler Kulturabend

Freitag, 24. November 2017, 18 - 21 Uhr

Bei leckerem Essen, schöner Musik und interessanten Gesprächen steht an diesem Abend die türkische Kultur im Mittelpunkt. Fotos und Film erzählen davon, wie es früher in der Türkei aussah, warum die Arbeitsmigranten nach Solingen kamen und wie heute die Verbindung in die türkische Heimat gehalten wird. Weitere Kulturbeiträge zeigen, wie lebendig das deutsch-türkische Leben im modernen Solingen ist. Um 19 Uhr wird eine Führung durch die Ausstellung „Arbeitswelt und Industrialisierung in Anatolien“ angeboten.

Eintritt frei

Lesung mit Safeta Obhodjas

Mittwoch, 29. November 2017, 19 Uhr

Die in Bosnien geborene Autorin Safeta Obhodjas lebt seit 1992 in Wuppertal. Seither schreibt sie in zwei Sprachen: Bosnisch und Deutsch. In ihrer literarischen Arbeit setzt sich immer wieder mit der Situation muslimischer Frauen in Europa auseinander. Die Zerrissenheit gerade der Frauen zwischen Tradition und Moderne, zwischen konservativen Familienstrukturen und dem Leben in modernen Gesellschaften spielt in ihren Werken eine wichtige Rolle. An diesem Abend liest sie aus ihren Romanen und Geschichten und berichtet von ihrem Hin und Her zwischen den Kulturen.

Eintritt frei

Bild oben: Dilek Yavuz:“Taxifahrer“, 2011, Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm, Foto Hilal Gürdal, © Dilek Yavuz


Zurück zur Ausstellungsseite

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag:
10 – 17 Uhr

Samstag und Sonntag:
11 – 18 Uhr

Montag geschlossen

Wegen des MesserGabelScherenMarkts finden am 10., 11. und 12.11.2017 keine Maschinenvorführungen statt.


LVR-Industriemuseum
Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Straße 289 – 297
42699 Solingen



Veranstaltungen

Infos und Buchungen

kulturinfo rheinland

Tel. 02234 9921-555 (Mo – Fr 8 – 18 Uhr; Sa, So und an Feiertagen 10 – 15 Uhr)

Fax 02234 9921-300

Mail

Sie finden uns auch hier


Unsere Partner: