Logo LVR - Qualität für Menschen
Grafik St.Antony-Hütte Museum Eisenheim

St. Antony-Hütte

Außenansicht der St. Antony-Hütte von einem Steg über einem Teich aus

Ein Besuch der St. Antony-Hütte verspricht Spannung pur. Denn bei genauerem Hinsehen entpuppt sich ihre Entwicklung als ein faszinierender Wirtschaftskrimi mit schillernden Persönlichkeiten bis hin zu allerlei Schlitzohren und Ganoven. Betrug, Gewalt, Machtpolitik und nicht zuletzt die heikle Rolle der Kirche machen den Stoff aus, aus dem sich das Drama der ersten Eisenhütte im Revier entwickelte.

Auf der Hütte lebten und arbeiteten Protagonisten, ohne die das Ruhrgebiet nicht das geworden wäre, was es heute ist: Jacobi, Haniel, Krupp, Wenge – sie alle sind bedeutende Persönlichkeiten der Schwerindustrie. Die Hütte ist nicht nur die Geburtsstätte der Ruhrindustrie, sondern auch Wiege des späteren Weltkonzerns Gutehoffnungshütte (GHH) und damit des MAN-Konzerns, der heute modernste Lkw und Busse, Schiffsmotoren und Turbinen für den Weltmarkt produziert.

Blick auf den Spielplatz: Turm mit Rutsche und Kletterelementen

Ein Ausflug zur St. Antony-Hütte ist auch für kleine Gäste durch den Spielplatz neben dem Museum ein Erlebnis. Im Mittelpunkt steht ein zehn Meter hoher Turm, der einem Hochofen nachempfunden ist – mit Rutsche, Kletterwänden, Hangelleitern, Schrägaufstieg und Rohrtelefonen. Jedes spielerische und gestalterische Element verdeutlicht einen Prozess im Inneren des Hochofens, um so Kindern spielerisch Industriegeschichte näherzubringen.

Eine große Wiese neben dem Spielplatz lädt zum Ausruhen und Picknicken ein.


Die St. Antony-Hütte im Film!

Angebote & Infos